Home

Alle Tiere groß und klein, hier kann Euer Urlaub sein!

Covid-19

Auch in so schwierigen Zeiten vom Corona – Virus möchten wir Ihnen und Ihrem Haustier im Notfall gerne zur Seite stehen.

Wenn Sie sich gerade zu wenig um Ihr Tier kümmern oder es nicht ausreichend Versorgen können, übernehmen wir diese Aufgabe vorrübergehend gerne für Sie.  

Für unsere und Ihre Sicherheit haben wir die nötigen Vorkehrungen getroffen.

Wir Bitten um vorherige Telefonische Kontaktaufnahme.

Tierpension

Unser Tierpension ist staatlich anerkannt,
vom Veterinäramt genehmigt und von Tierärzten empfohlen!

Hundesalon

Nur ein gepflegter Hund ist auch ein gesunder und schöner Hund. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Hundetraining

"Lieber gemeinsam statt Einsam" in der Hundeschule DIE PFOTENPROFIS

Preisübersicht

Eine Übersicht der Richtpreise, Preise können durch falsche Angaben bei der Anmeldung und unvorhergesehenen Mehraufwand abweichen. 

Aufgrung der akuellen wirtschaftlichen Situation müssen auch wir unsere Preise ab Mitte September anpassen.

Rudelhaltung: Ausschließlich kastrierte Hunde die mit anderen sehr gut verträglich sind.

Pärchenhaltung: nicht kastrierte Hunde die mit anderen bedingt verträglich sind.

Kastrationschip: Rüden die vom Tierarzt seid mind. 10 Wochen gechipt sind, inkl. tierärztlicher Bestätigung..

 Einzelhaltung: Bei unverträglichkeit mit anderen Hunden, Läufigkeit oder Quarantäne.

Stornobedienungen:

Kleine Hunde

Rudelhaltung:
Pärchenhaltung:
Kastrationschip
Einzelhaltung:
€ 25,00/Tag
€ 30,00/Tag
€ 27,50/Tag
€ 45,00/Tag

Große Hunde

Rudelhaltung:
Pärchenhaltung:
Kastrationschip
Einzelhaltung:
€ 30,00/Tag
€ 35,00/Tag
€ 32,50/Tag
€ 45,00/Tag

Mehrhundebesitzer

(Preise verstehen sich pro Hund)
2 kleine Hunde:
Rudelhaltung:
Pärchenhaltung:
3 kleine Hunde:
Rudelhaltung:
Pärchenhaltung:
€ 22,50/Tag
€ 27,50/Tag
€ 20,00/Tag
€ 25,00/Tag
2 große Hunde:
Rudelhaltung:
Rudelhaltung:
3 große Hunde:
Rudelhaltung:
Pärchenhaltung:
€ 27,50/Tag
€ 32,50/Tag
€ 25,00/Tag
€ 30,00/Tag

Impressionen aus der Tierpension:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier gehts zur Bildergallerie

Häufig gestellte Fragen:

Da wir selber 1996 nach Österreich gezogen sind und niemanden gefunden

(weder in Deutschland noch in Österreich) haben wo wir unsere Tiere gut unterbringen.

Es musste immer wer bei uns Urlaub machen und diese betreuen.

Ich bin schon von klein auf mit Vierbeinern aufgewachsen und liebe eigentlich fast alle Tiere.

Die Kinder waren noch sehr klein, ich hätte nicht auswärts arbeiten können.

Der damalige Vierkant Hof war sehr groß und es hatte sich durch Zufall ergeben auf einen Hund aufzupassen, unsere Hündin fand das toll, ein Artgenosse zum spielen.

Die Anrainer hatten diese Idee anfänglich sehr belächelt.

Wir sind inzwischen ein Familienbetrieb geworden, das heißt unsere beiden Töchter sind mit den Tieren von klein auf aufgewachsen, wir kennen jeden Gast schon sehr gut und können Ihn gut einschätzen. Weder andere Betreuer noch andere Personen übernehmen die Verantwortung. Vielleicht deshalb ? Oder weil wir (ich) es schon seit fast 20 Jahre mache 😊

Carolin hat ihre Ausbildung zum Hundetrainer und Virginia zum Hundefriseur erfolgreich absolviert!

Immer wenn Feiertage und Ferienzeit ist. Das ist auch für uns eine familiäre Herausforderung, da schon zwei kleine Enkelkinder auf unseren Grundstück leben.

Jedes Abteil hat einen eigenen Auslauf und zusätzlich 3 riesige Wieseflächen, bepflanzt und Schattig, die Freigehege haben auch Bademöglichkeit.

Gebäude mit Fußbodenheizung, Liegeflächen, Körbchen, leise Hintergrundmusik.

Hunde sind soziale Lebewesen und wenn es dem Charakter und der Veranlagung des Hundes

entspricht, dürfen sie auf den großen Freiwiesen ausgiebig im Rudel toben.

Im Gebäude sind die Vierbeiner allein oder zu zweit untergebracht, um auch die Möglichkeit

zu haben in Ruhe schlafen zu können.

Bedingt verträgliche Hunde oder solche die wir so einschätzen, da grade kein passender Spielgefährte oder Artgenosse anwesend ist wird auch eine Pärchen oder Einzelhaltung möglich und nötig.

Aus Platzgründen werden nur noch Hunde aufgenommen.

Ein absolutes Muss ist die Grundimmunisierung von Welpen gegen Tollwut, Leptospirose, Parvovirose, Staupe und Ansteckende Leberentzündung. Diese Erkrankungen sind entweder für den Hund selbst lebensgefährlich oder können auf den Menschen übertragen werden, wie zum Beispiel Tollwut. Deshalb wird dieser Impfschutz im regelmäßigen Turnus aufgefrischt. Gesund, Entwurmtund Ungeziefer frei!!

Je nach ihren Bedürfnissen, z.B. kleine mit alte ruhige souveräne Tiere.

Da die kl. Jungen die Betagten nicht mehr umrennen und trotzdem viel lernen sich richtig zu verhalten.

Austesten, beobachten, kontrollieren ob der oder die Hunde sich in der Rudel Gruppe wohl fühlen, weder gemobbt noch belästigt werden.

Wie macht man als Tierbesitzer dem Tier den Urlaub in der Tierpension leichter?

vorherige Besichtigung mit Hund, kennen lernen und vielleicht je 1-2 Probetage vor dem geplanten Urlaub-so weiß er das er wieder Abgeholt wird.

Ja schon in 2. Und 3. Generation 😊 der Hunde sowie deren Halter

Je nach Aufwand und Verhalten, einen ungefähren Überblick sehen sie oben!

An den Ferienwochenenden und an Sonn u.Feiertage meistens.

Am besten wenn wann seinen eigenen Urlaub plant, parallel mit Anfragen um noch Änderungen zu berücksichtigen. Manchmal sind z.B. für unkastrierte Rüden (nur 3 -4 Plätze -schon 1 Jahr vorher reserviert)

Der gültige Impfpass, unser Anmeldeformular, wenn benötigt Medikamente.

Freiwillig: gerne Kuscheldecke oder T-Shirt vom Besitzer-wegen dessen Geruch Körbchen,

Futterschüsseln und Spielzeug sind ausreichend vorhanden.

Das ist vom Besitzer abhängig, wie lange er die Unterbringung benötigt.

Wir sind kein Tierheim, es werden alle Lieblinge wieder abgeholt.

DerTagesablauf richtet sich auch viel an die Wetterbedingungen, wenn es zu heiß oder kalt ist oder es in Strömen regnet-vagieren diese Zeiten.

6:00-8:00

Die Hunde kommen ins Freie. Bei Bedarf sind sie in Gruppen aufgeteilt in getrennten Ausläufen.

Jetzt ist Zeit, um die Zimmer sauber zu machen, parallel wird das Futter vorbereitet.

Jeder Hund wird separat mit dem eigenen Futter oder unserem Futter gefüttert, Zusätze und Medikamente Verabreicht. Das ist uns sehr wichtig da so kein Futterneid entsteht und auch kein Allergiker etwas Falsches erwischt.

8:00-9:00

Pause-Zeit zum Verdauen um auch keine Magendrehung zu bekommen.

In dieser Zeit kommen vielleicht auch neue Gäste an oder andere werden Abgeholt.

Unruhe und Aufregung – beim Neuankömmling wie bei den anwesenden Hunden – kommen so erst gar nicht auf. 

9:00-11:00

Für den Rest des Vormittags geht es wieder hinaus ins Freie.

Die Hunde laufen – soweit verträglich – gemeinsam und machen Bekanntschaft mit den Neuzugängen, vielleicht auch schon Freunde, die je nach Charakter oder Bedürfnissen in die jeweilige Gruppe integriert werden. Manche brauchen auch erst mal nur Zeit zum ankommen, Ängste abbauen oder, mit uns kuscheln und das Areal alleine kennen lernen.

11:00-14:00 

ruhen sich die Vierbeiner bei einem Mittagsschläfchen aus.

Voller Energie und Tatendrang sind die Hunde, wenn sie wieder nach draußen kommen, um den Tag im Freien zu verbringen. Bei der Gartenarbeit sind alle dabei.

14:00-17:00

 Fütterungszeit „ Auszeit“ und An -und Abreise.

17.00-20.00 

Werden die Hunde wieder ins Freie gelassen. Jeder Gast kommt abwechselnd in alle Freigehege um so viel wie möglich zu schnüffeln und toben zu können.

Je nach Typ des neuen Hundes kann bereits ein erstes Kennenlernen mit den anderen Pensionsgästen stattfinden.

20:00 Uhr- DerTag in der Hundepension geht langsam zu Ende.

Versuchen durch andere Hunde oder unsere Zuneigung den Zustand zu bessern

Manchmal entstehen schon jährelange Freundschaften oder es kommt auch zu Liebeskummer wenn der Partnerhund eher abgeholt wird.

98 Prozent der Hunde haben sicherlich viel Spaß, es gibt aber auch Ausnahmen, Rasse bedingt oder weil der Hund schwierig ist, schlechte Erfahrungen mit Artgenossen gemacht hat oder, oder???

Versuchen durch andere Hunde oder unsere Zuneigung den Zustand zu bessern

Manchmal entstehen schon jährelange Freundschaften oder es kommt auch zu Liebeskummer wenn der Partnerhund eher abgeholt wird.

98 Prozent der Hunde haben sicherlich viel Spaß, es gibt aber auch Ausnahmen, Rasse bedingt oder weil der Hund schwierig ist, schlechte Erfahrungen mit Artgenossen gemacht hat oder, oder???